Vom Conservatoire zur Hochschule für Musik

Die Hochschule für Musik Saar (HfM Saar) wurde 1947 unter der damaligen französischen Verwaltung als Conservatoire de Sarrebruck gegründet. Pate stand das Pariser Conservatoire National Supérieur de Musique. Die HfM Saar ist die älteste akademische Einrichtung des Saarlandes.

Der erste Standort der Hochschule war die Villa Lambert im Saarbrücker Stadtteil Rotenbühl. Nach der Einrichtung der Institute für katholische Kirchenmusik (1951) und Schulmusik (1952) wurde das Konservatorium nach der Eingliederung des Saarlandes in die Bundesrepublik Deutschland 1957 in den Kreis der westdeutschen Musikhochschulen und als neuntes Mitglied in die Rektorenkonferenz aufgenommen.

1971 wurde die Saarbrücker Hochschule für Musik in die Trägerschaft des Saarlandes  überführt und zog in einen Neubau in der Bismarckstraße in der Saarbrücker Innenstadt um. 1974 wurde im Konzertsaal der Hochschule für Musik eine Orgel von Johannes Klais eingeweiht. 1987 wurde der Hochschule die Nutzung der Saarbrücker Schlosskirche übertragen. Ein Jahr später wurde der Erweiterungsbau der Hochschule (nach einem Entwurf des Architekten Karl Hanus) in der Bismarckstraße fertiggestellt.

Nach der Einrichtung eines neuen Studiengangs „Schauspiel“ 1990 wurde der Name der Hochschule 1994 als „Hochschule des Saarlandes für Musik und Theater“ festgelegt. 1995 wurde in der Stiftskirche St. Arnual eine neue Orgel von Kuhn (Männedorf) eingeweiht, die seitdem auch von der Hochschule genutzt wird. Nach der aufgrund eines Senatsbeschlusses der Hochschule vom 25. Oktober 2000 erfolgten Schließung des Studiengangs Schauspiel wurde die Hochschule 2002 in „Hochschule für Musik Saar“ (University of Music) umbenannt. Im Herbst 2007 wurde der Hochschule die Nutzung der ehemaligen Schillerschule (Karlstraße 1 / Bismarckstraße) übertragen.

75 Jahre Hochschule für Musik Saar

Im Jahr 2022 feiert die HfM Saar ihr 75. Jubiläum. Zu diesem Anlass erschien im Dezember 2021 eine Sonderausgabe der Hochschulzeitung „Alla breve“, in der der ehemalige Rektor der HfM, Prof. Dr. h.c. Thomas Krämer, den Weg „Vom Conservatoire zur Hochschule für Musik“ nachzeichnet.

Die Publikation steht hier als Download zur Verfügung.