Angebote des Studierendenwerks für HfM-Studierende

„Studierendenwerk Saarland“ – alle Angebote stehen nun auch der HfM Saar offen

Mit der Umwandlung des ehemals als Verein organisierten „Studentenwerks Saarland e.V.“ in das „Studierendenwerk Saarland“ als Anstalt des öffentlichen Rechts stehen die Angebote des Studierendenwerks nun den Studentinnen und Studenten aller saarländischen Hochschulen zur Verfügung. Auch die Studierenden der HfM Saar profitieren somit von den zahlreichen sozialen und finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten, die das Studierendenwerk über den Mensabetrieb hinaus bietet.

So haben sie etwa die Möglichkeit, Wohnraum in einem der vom Studierendenwerk betriebenen Wohnheimen zu nutzen. Bei psychischen Problemen, Prüfungsangst oder in anderen persönlichen Belastungssituationen steht die Psychologisch-Psychotherapeutische Beratungsstelle (PPB) allen Studierenden und Bediensteten der HfM Saar zur kostenlosen Inanspruchnahme offen. Hier findet man rasch und unbürokratisch Hilfe in Form einer vertraulichen psychologischen Beratung und Krisenintervention.

Auch eine Kita zu Betreuung von Kleinkindern gehört zu den Angeboten, die Studierende der HfM Saar in Anspruch nehmen können.

Geleitet wird das Studierendenwerk Saarland als Anstalt des öffentlichen Rechts von einem Verwaltungsrat, dem auch Studierende angehören. Somit können diese selbst Einfluss auf die Unternehmensführung nehmen und das Dienstleitungsangebot ihrer Wünsche entsprechend mitgestalten. Die HfM Saar ist im Verwaltungsrat vertreten durch Kanzler Alfred Jost und den StuPa-Vorsitzenden Timo Seewald als Vertreter der Studierenden.

Einsetzen möchten sich Alfred Jost und Timo Seewald im Verwaltungsrat des Studierendenwerks unter anderem für die Schaffung von Studierendenwohnheimen – nicht nur auf dem Campus der Universität des Saarlandes, sondern auch in zentraler, von der HfM Saar aus gut erreichbarer Lage. Ein weiteres wichtiges Anliegen ist ihnen ein Psychologisch-Psychotherapeutisches Beratungsangebot vor Ort in der HfM Saar. „Wünschenswert wäre eine regelmäßig in der HfM Saar stattfindende Sprechstunde“, sagt Alfred Jost. „Damit würde die Hemmschwelle, sich bei Problemen professionelle Hilfe zu holen, niedriger.“

Zudem hofft Kanzler Alfred Jost im Zuge des Umbaus des HfM-Hauptgebäudes auf eine Neugestaltung der Mensa mit mehr Sitzplätzen und einer höheren Aufenthaltsqualität.

Timo Seewald freut sich über die Möglichkeit, sich aktiv für die Belange der Studierenden der HfM Saar einsetzen zu können. Er weist darauf hin, dass das Studierendenwerk auch bei finanziellen Problemen berät und etwa bei der Beantragung von Bafög oder der Vermittlung zinsloser Kredite behilflich ist.

Die im August verabschiedete Satzung des Studierendenwerkes Saarland wurde im September im Amtsblatt des Saarlandes Nr. 35 / 2022 veröffentlicht. Die neue Geschäftsführung des Studierendenwerks wird ihre Arbeit im April 2023 aufnehmen.
Aufgrund der durch die Neuorganisation hinzugewonnenen Vorteile steigt der pro Semester im Rahmen der Rückmeldegebühr zu zahlende Beitrag an das Studierendenwerk ab dem Sommersemester 2023 auf einheitlich 100 Euro.